Big Five 660x330 - Südafrika – die Big Five und vieles mehr entdecken

Südafrika – die Big Five und vieles mehr entdecken

Ein Urlaub in Südafrika ist mehr, als nur auf einen anderen Kontinent zu reisen. Südafrika wartet auf mit großartigen Landschaften, einer reichen Tier- und Pflanzenwelt sowie einer dramatischen Vergangenheit und den Aufbruch in eine neue Zeit unter Nelson Mandela. All das gehört zusammen, wenn das Land am Indischen Ozean kurz beschrieben werden muss.

Es gibt 10 Gründe, um sich für einen Urlaub in Südafrika zu entscheiden:

  1. In Südafrika wird ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für Touristen geboten.
  2. Das Land bietet legendäre Landschaften vom Tafelberg bis zum „Himmelsfenster“.
  3. Ein unvergesslicher Urlaub ist nur einen Nachtflug entfernt.
  4. Bei der Reise gibt es keine Zeitverschiebung, so kann jeder direkt in den Urlaub starten.
  5. Wer das Abenteuer sucht, der ist in Südafrika gut aufgehoben. Sei es, wenn es darum geht hohe Gipfel zu erklimmen oder mit Haien zu tauchen.
  6. Es gibt eine Schönwettergarantie.
  7. Das Miteinander der verschiedenen Nationalitäten und Kulturen ist bunt und fröhlich.
  8. Während eines Südafrika-Urlaubs erleben Reisende die beeindruckende Vielfalt des Landes.
  9. Achtung, denn das beobachten, der freilebenden wilden Tiere kann süchtig machen.
  10. Und zu guter Letzt: Die Menschen weisen eine große Herzlichkeit auf, sodass jeder immer wieder zurückkehren möchte.

Urlaub in Südafrika – der Weg ist das Ziel

Egal ob sich der Reisende auf die weltbekannte „Garden Route“ begibt oder auf den endlosen Straßen KwaZulu-Natalas – unterwegs in Afrika, das bedeutet sich treiben lassen und neue Horizonte zu entdecken.

Eine Reise in die zweitgrößte Stadt des Landes Kapstadt, bringt den Reisenden in eine Metropole, die ihren Namen durch das Kap der Guten Hoffnung erhalten hat, das nur 45 Kilometer weit entfernt ist. Mit dem Auto dauert es rund 1,5 Stunden, das Kap zu erreichen, das oftmals fälschlicherweise als der südlichste Punkt des Kontinents bezeichnet wird. Doch bei diesem handelt es sich um das Kap Agulhas. Hier treffen der Pazifische und der Atlantische Ozean aufeinander. Ihren Lebensbereich haben dort wilde Paviane und selbst Pinguine tummeln sich am Boulders Beach. Natürlich kommen auch die Ozean-Fans in Kapstadt auf ihre Kosten, denn es gibt das Two Ocean Aquarium, das seine Besucher mit 300 verschiedenen Fischarten und einem Haifischtank begeistert. Mit etwas Glück ist es möglich, vom Cliff Path aus Wale zu beobachten.

Wie lange sollte man in Kapstadt bleiben

Die Anreise ist verhältnismäßig lang und daher ist es nicht lohnenswert, nur für ein Wochenende anzureisen. Es sollten mindestens sieben bis 21 Tage eingeplant werden, um das Land zu erkunden. Wer nur in Kapstadt Urlaub macht, für den reicht eine Woche. Dann ist genügend Zeit vorhanden, um die verschiedenen Stadtviertel kennenzulernen, einzukaufen und die Museen zu besuchen. Darüber hinaus ist es möglich, eine Tour zum Kap der guten Hoffnung zu unternehmen. Wer länger bleibt, der kann einen Ausflug auf der Garden Route unternehmen sowie zu einem der Nationalparks. Bei einem Aufenthalt von drei Wochen sind Safaris ein absolutes Muss.

Die beste Reisezeit für Kapstadt

In zwei Jahreszeiten teilt sich das Klima in Kapstadt auf. In Südafrika ist es während des europäischen Sommers eher kühl. In dieser Zeit sinken die Temperaturen auf die 20 Grad-Marke und es kommt häufiger zu Regenfällen. Ab Oktober steigen die Werte langsam. Mit Tageswerten von 23 bis 26 Grad kann von Ende November bis März gerechnet werden – und damit handelt es sich frühlingshafte Verhältnisse. Im Februar und März liegt die Wassertemperatur bei rund 19 Grad und das ist warm genug um zu Baden. Viele Surfer und Kiter nutzen in den anderen Monaten die guten Winde der Kapküste für ihr Hobby. Damit ist die beste Reisezeit für Kapstadt die Zeit zwischen November bis März.

Der Krueger Nationalpark & Garden Route

Keinesfalls sollte bei einer Südafrika ein Abstecher in den Krueger Nationalpark verpasst werden. Der Nationalpark ist das größte Wildschutzgebiet Südafrikas und wer auf die Suche nach den „Big Five“ geht, bei dem kommt echtes Safari-Feeling auf. Bei den „Big Five“ handelt es sich um fünf Wildtierarten: Nashorn, afrikanischer Büffel, afrikanischer Elefant, Löwe und Leopard. Mit etwas Glück kann ein Löwenjunges im Dickicht erspäht werden oder mit dem Fernglas ein Geier im Flug. Es gibt viele Natur-Highlights während einer Südafrika-Reise, denn neben den „Big Five“ gibt es noch rund 507 Vogelarten, 49 Fischarten, 24 Amphibienarten und 114 Reptilienarten.

Auch die Garden Route ist ein absolutes Highlight einer Südafrika-Reise. Diese zieht sich entlang des Indischen Ozeans auf der National N2, wobei die gesamte Ausdehnung eher eine Frage der Definition ist. So beginnt die Route im Westen bei Mossel Bay und erstreckt sich bis in den Osten – mindestens bis zum Tsitsikamma Nationalpark. Andere Quellen sprechen davon, dass die Route bis Port Elizabeth und dem Addo Elephant Nationalpark reicht. Ganz gleich wie sich diese Route ausdehnt und wie viel von der Route erkundet wird, es ist definitiv lohnenswert.

Jeder kann sicher sein, dass für jeden das Passende dabei ist bei einer Reise nach Südafrika. Egal ob als Paar, Familie oder mit Freunden – ob lieber ein exklusives Ambiente gewählt wird oder Lodges.

Hier nachlesen ...

Chinesicher Garten Berlin 310x165 - Studie: Was reizt Chinesen an Deutschland?

Studie: Was reizt Chinesen an Deutschland?

Wunschziele der chinesischen Reisenden sind Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Hannover und Köln. Vor Ort wollen insgesamt …

Fluglaerm 310x165 - Fluglärm: Flughafenverband ADV unterstreicht Erfolge beim Lärmschutz

Fluglärm: Flughafenverband ADV unterstreicht Erfolge beim Lärmschutz

Aus Anlass des heutigen 21. internationalen Tages gegen Lärm erklärt ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel: “Das diesjährige …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.