Home / England / Urlaub in der Grafschaft Somerset

Urlaub in der Grafschaft Somerset

Somerset
Die Grafschaft Somerset im Südwesten Englands kann auf eine lange Geschichte verweisen. Funde aus der Steinzeit, der Bronze- und Eisenzeit belegen die frühe Besiedelung. Dem Cheddar Man, dem ältesten vollständigen Skelett, das je in England gefunden wurde, wird ein Alter von 9.000 Jahren zugesprochen. Zwar früh besiedelt, blieb die Landschaft relativ unberührt. Sanft und reizvoll lädt sie zu Wanderungen und Spaziergängen ein. Bekannt ist die Region für den Apfelanbau und den bekannten Cider.

Mendip Hills und die Moorlandschaft

Das hügelige Grasland der Medip Hills, das in Moorgebiete übergeht, lockt alljährlich Ornithologen und Hobby-Vogelkundler in die Region. Ansonsten nur in tiefgelegenen Heidelandschaft anzutreffen, brüten speziell in der Moorlandschaft des Black Down und der höchsten Erhebung der Mendip Hills, dem 325 Meter hohen Beacon Batch, Kolonien von Provencegrasmücken. Die Wälder von Stock Hill wiederum beheimaten Waldohreule und Ziegenmelker. Doch nicht nur die Vogelwelt zeigt hier eine Vielfalt, sondern auch seltene Insekten wie die Smaragdlibelle oder der Vierfleck sind hier zu finden. Das Gebiet ist reich an Blütenpflanzen und Stauden. In den Nischen der landschaftsprägenden Trockenmauern wachsen vom Aussterben bedrohte Blumen wie das Mauer-Hungerblümchen. Ein Paradies für den Naturfreund und Wanderer. Die ländliche Idylle wird vollkommen durch verstreute Farmen, weidende Schafe und Kaninchen, die sich im Grasland tummeln. Und wenn der Nebel über dem Moor liegt, bekommt die Landschaft jenes Flair, das immer wieder in Romanen und Büchern beschrieben wird, heimelig und doch mystisch, vertraut und doch befremdend.

Exmoor, der Nationalpark und das Festival

Nebel und Dunst liegen auch oft über der höher gelegenen Moorheide des Exmoor Nationalparks mit den höchsten Erhebung, dem 519 Meter hohen Dunkery Beacon. Blaubeeren, Adlerfarn, Stechginster und Heidekraut bilden den größten Teil der Flora. Im Kern des Exmoor Nationalparks wurden in früheren Zeiten die königlichen Jagden abgehalten, heute leben hier die meisten Rothirsche Englands. Doch auch das wildlebende Moorlandpony ist hier beheimatet. Wer den Nationalpark besucht, wird den kleinen Fluss auf den Clapper Bridge Tarr Steps überqueren, einer 55 Meter langen Steinplattenbrücke. Die 17 Sandsteinplatten liegen etwa einen Meter lose auf Pfeilen über dem Wasser. Das Alter der Brücke konnte bislang nicht bestimmt werden. Doch nicht nur Naturinteressierte kommen in Somerset auf ihre Kosten. Jedes Jahr reisen beinahe 200.000 Kulturfreunde aus allen Teilen der Welt in die Grafschaft zum Glastonbury Festival für Musik und Darstellende Kunst. Doch auch Theater, Zirkus, Comedy und Tanz sind Bestandteil der dreitägigen Open-Air-Veranstaltung, die als eine der größten der Welt gilt.

Hier nachlesen ...

Thailand: Das Land des Lächelns erkunden

Romantische Buchten, azurblaues Meer, rauschende Wasserfälle, paradiesische Strände, pulsierende Berge, urige Fischerdörfer, pulsierende Metropolen und …

Rügen – ein Urlaubsziel zum Erholen und entspannen

Auf der Suche nach einem erholsamen Urlaubsziel, wo einen die Natur in den Bann zieht, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.