Home / Europa / Teneriffa: Hier ist der Urlaub noch entspannend

Teneriffa: Hier ist der Urlaub noch entspannend


Seit einiger Zeit ist die Auswahl der Ferienziele immens eingeschränkt aufgrund Unruhen, Terroranschlägen und wachsender Kriminalität. Bei der Urlaubsplanung fragen sich die Urlauber, wohin die Reise bedenkenlos gehen kann und wann ist die beste Jahreszeit.

Eine Vielzahl von Reisezielen eignet sich dennoch um in die ferne zu schweifen, sei es nach Thailand, Kapstadt, Jerusalem oder Marrakesch. Für die Urlauber die ein Urlaubsparadies suchen, für das sie nicht fast um die halbe Welt reisen müssen, bietet sich Teneriffa an.

Teneriffa: eine Insel mit vielen interessanten Reisezielen

Teneriffa ist die größte der Kanarischen Inseln und bietet Urlaubern eine Vielzahl interessanter Reiseziele. Auf der 80 Kilometer und 50 Kilometer breiten Vulkaninsel herrscht das gesamte Jahr über ein mildes Klima. Der Flughafen Teneriffa Nord und der Airport Reina Sofia, sorgen zusammen mit dem regen Fährverkehr für gute Verkehrsanbindungen.

Die Insel ist für jede Art von Urlauber geeignet, sei es für die Erholungssuchenden oder für die, die Animation und Action bevorzugen. Auch Familien sind auf Teneriffa ebenso gut aufgehoben, wie die Singles, die unter der kanarischen Sonne ein Flirt-Abenteuer suchen.

Teneriffa eine Insel der Gegensätze

Der Ferienort „Playa de las Americas“ befindet sich im Südwesten der Insel und gehört zu der Gemeinde Arona. Bis zu 100.000 Gäste verbringen dort ihren Urlaub und damit gehört der Ferienort in Strandnähe zu einem wahren Touristenmagnet. Dort finden sich zahlreiche Hotels und Appartement-Anlagen. Am Strand können Hydrobikes gemietet werden und die Strandpromenade bietet sich zum Flanieren an. Wer sich in den Rummel stürzen möchte, der bummelt durch die Einkaufsstraßen des Ortes und genießt in einem der vielzähligen Restaurants ein gutes spanisches Essen. Playa de las Americas ist ein typischer Touristenort, verfügt jedoch durch die Sandstrände und die einzigartige Vegetation Charme.

Die Insel ist ein Ort der Gegensätze. Während „Playa de las Americas“ die Besuchermassen anzieht, gilt das Bauerndorf Masca an der Westküste als kleiner Geheimtipp. Der Ort eignet sich für die Urlauber, die Idylle und Abgeschiedenheit suchen. In dem Hundert-Einwohner-Dorf finden sich nur wenige Restaurants, die über Übernachtungsmöglichkeiten verfügen. Hotels dort Fehlanzeige. Eine Übernachtungsmöglichkeit bietet „El Guanche“, ein Restaurant, dass zu den ältesten Gebäuden des Dorfes zählt. Ansonsten ist das Dorf auf den Tagestourismus eingestellt und die Restaurants schließen gegen 18:30 Uhr. Zum Baden lädt die Bucht von Masca ein, die mit dem Bus oder Auto erreicht wird.

Ebenfalls zählt das kleine Fischerdorf Poris de Abona zu den Kleinoden fernab des Massentourismus. Das Dorf befindet sich im Süden Teneriffas und gehört zur Gemeinde Aricov. Hier zieren kleine Bungalowdörfer die Küste, anstelle der großen Hotelburgen. Kleine Restaurants an der idyllischen Strandpromenade laden zum Schlemmen und Verweilen ein. Die Wassernixen und Sonnenanbeter werden sich in einer der romantischen Badebuchten richtig wohl fühlen. Selbst eine Tauchschule ist in Poris de Abona zu finden.

Der Westen Teneriffas: Idyllisch für einen entspannten Urlaub

Im Nord-Westen Teneriffas lädt die Gemeinde Icod de los Vinos mit ihren idyllischen Landhäusern und kleineren Hotelanlagen ein. Die Gemeinde hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten, wie den 400 Jahre alten Drachenbaum, den „Drago Milenario“. Die kleine Kirche„Iglesia de San Marco“, die im Renaissance-Stil erbaut ist, liegt oberhalb des Drachenbaums.

In El Medano finden die Surfer einen optimalen Ferienort. Der Ort, der nur wenige Kilometer östlich vom Flughafen Teneriffa Süd zu finden ist, verzaubert die Besucher durch seine kleine Bucht. Hier finden Windsurfer durch das windige Klima optimale Voraussetzungen. Bei Sonnenuntergang laden die Strandpromenade und der beschauliche Fischereihafen zum Flanieren und verweilen ein.

Ferien mit Kindern auf Teneriffa

Für Familien ist der Süden interessant und dort besonders der Urlaubsort Costa Adeje im Süden. Dort finden sich lange Sandstrände, Palmen und ein subtropisches Klima, welches Urlaubsträume wahr werden lässt. Das Freizeitbad „Aqualand“ bietet Badespaß für Groß und klein und auf der langen Strandpromenade kann ausgiebig flaniert und verweilt werden. Für die Nachtschwärmer finden sich zahlreiche Diskotheken und Bars.

Hier nachlesen ...

Thailand: Das Land des Lächelns erkunden

Romantische Buchten, azurblaues Meer, rauschende Wasserfälle, paradiesische Strände, pulsierende Berge, urige Fischerdörfer, pulsierende Metropolen und …

Rügen – ein Urlaubsziel zum Erholen und entspannen

Auf der Suche nach einem erholsamen Urlaubsziel, wo einen die Natur in den Bann zieht, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.